Outdoor-Lesung „Im Wald sind nicht nur Räuber!“

 

Termine:
Sonntag, 12. Juli 2020, 17.00 Uhr
Samstag, 25. Juli 2020, 17.00 Uhr

Was Sie erwartet
Bei einem kurzen Spaziergang (circa 20 Minuten) zu einem idyllischen Ort am Waldrand erzählt Petra Klinger, Naturparkführerin des Schwäbisch-Fränkischen Waldes, historisches und Halbwahrheiten über den Ausbrecherkönig und andere Persönlichkeiten des Weissacher Tals und Althütte. An ihrem Beispiel werden lokale demokratische und politische Prozesse im historischen Kontext nachgezeichnet.
Am Lesungsort angekommen lassen Sie sich in eine Welt traumhafter und schauriger Geschichten entführen, tauchen sie ein in die heimatliche Abendstimmung des Schwäbisch Fränkischen Waldes. Kunstvoll gelesen und erzählt von der Schauspielerin Leslie Roehm. Vorgetragen werden Erzählungen der beliebtesten Meister der Schauergeschichten, Edgar Allan Poe und Ambrose Bierce.

Freuen sich auf spannende Outdoor-Lesungen: Schauspielerin Leslie Roehm (links) und Naturparkführerin Petra Klinger (rechts)

 

Wer, wann und wo
Die Veranstaltung findet zwei Mal, am 12. Und 25.07. jeweils um 17 Uhr statt und ist für alle Abenteurer*innen ab 14 Jahren.
Treffpunkt ist auf einem Parkplatz, ca. 2 km nach Bruch an der K 1908 in Richtung Lutzenberg.

Organisatorisches
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Anmeldung wird gebeten. Bitte Sitzkissen oder Klappstuhl mitbringen. Es gibt einen Umtrunk, Gläser bitte selbst mitbringen. Desinfektionsmittel steht zur Verfügung. Bitte Mund- und Nasenschutz mitführen. Der Weg ist nicht rollstuhlgeeignet/barrierefrei, es stehen keine Toiletten zur Verfügung.

Anmeldung unter: vielfalt@jugendarbeit-rm.de

Über Leslie Roehm
Nach ihrem Schauspielstudium an der Schauspielschule Graz führte Leslie Roehms Weg ins Erstengagement für zwei Jahre nach Braunschweig ans Staatstheater. Danach folgten ein weiteres Festengagement am Pfalztheater Kaiserslautern. Die Tochter eines Backnangers und einer Fichtenbergerin zog es zurück ins Schwäbische, und so arbeitete Leslie Roehm zuerst in Tübingen (Sommertheater des Melchinger Theaters Lindenhof) und dann in Schwäbisch Gmünd, wo sie zunächst am Theater im Schlachthof 13 spielte und Hauptdarstellerin der „Staufersaga“ war. Sie ist Mitbegründerin des Ensemble Sektion 3, erarbeitete (mit Sarah Gros NF) Eigenproduktionen für den Gmünder Sommer und die Barockwoche. Seit 2017 ist sie immer wieder am Bandhaus Backnang zu sehen, z.B. in „Wunder gibt es immer wieder“ (2019) und als „Lieblinde“ in „Judith von Backnang“.

Nächster BeitragRead more articles